Der Moor-Erlebnisweg

Der Moor-Erlebnisweg

Der Moor-Erlebnisweg

Ab 1995 beginnt der Moorschutzverein Pürgschachen mit Geld des Landes Steiermark und des Bundes Flächen um das Moor zu kaufen. Durch Grundstückstausch gelingt es wertvolle Feuchtwiesen, naturnahe Moorrandwälder und alte Torfstiche zu erwerben. Im Jahr 2001 wird mit der Planung des Naturerlebnisweges begonnen. Im Herbst 2002 beginnt der Bau des Moor-Erlebnisweges welcher am 18. September 2005 eröffnet wird.

Im Jahr 2008 wird mit dem Projekt "Naturerlebnis in Ardning - Phase II" begonnen. Der Moorweg wird erweitert und 2009 wird mit dem Bau der Nordspange begonnen. Es entsteht ein idyllischen Weg mitten durch Birken und Latschen. Die Infostation "Torf" entsteht im Heustadl. 

Naturerlebnis im Ennstal

Nordspange5Mit dem Projekt "Naturerlebnis im Ennstal" werden die ersten Schritte für den Moor-Erlebnisweg gesetzt. Das Projekt beinhaltet Maßnahmen in der Natur, die Errichtung des Erlebnisweges mit zahlreichen Erlebnisstationen sowie einem Parkplatz. Durch Zusammenführen von Naturschutz, Forschung und Wirtschaft (Tourismus, Landwirtschaft), soll ein Naturerlebnis mit allen Sinnen geschaffen werden und somit eine integrierte Regionalentwicklung gefördert werden.

In der Phase II des Projektes wird ein Fußweg mit etwa 2,5km Länge errichtet. Mehrere Erlebnisstationen sollen ein Naturerlebnis mit allen Sinnen ermöglichen. Die Bauweise erfolgt gemäß den in der Natur vorgegebene Verhältnissen. Die Bodenverhältnisse werden dabei besonders berücksichtigt. Auf Moor- und Übergangsmoorböden wird der Fußweg als Hackgutweg, auf Flussböden als Schotterweg geplant. Weiters wird eine Seilhängebrücke über der Enns errichtet und die Themengestaltung um den BEreich "Renaturierung der Enns" erweitert. Die Erlebnisstationen bestehen aus verschiedenen Konstruktionen mit unterschiedlichem Baumaterial.

In der Phase I wurden bereits die Bereiche Süd, Ost und teilweise West erschlossen - Phase II soll mit der Erschließung "West mit Paltenspitz" und "Nord(Rundweg)" ein stimmiges Naturerlebnis bewirken. 

Erlebnisstationen

Der bestehende typische Ennstaler Stadel wird mit einem "Innenleben" versehen. Erklärt wird hier "Moor und Torf", von der wissenschaftlichen Bedeutung des Moores über die historische Torfgewinnung bis zum heutigen Naturschutz. Auf der Aussichtsplattform bekommt man einen perfekten Überblick über das Moor mit Aussicht auf den Gesäuse-Eingang. 

 Gütesiegelverleih. 2.5.2014 MSVGütesiegel "Themenweg des Jahres 2014"

Das E.C.O.- Institut für Ökologie evaluierte 127 Themenwege, nur 33 schafften die Zertifizierung. Der Bezirk Liezen ist mit 5 Prämierungen: „Zeitreise durch die Sölktäler – Geologischer Themenweg“, Naturpark Steir. Eisenwurzen mit dem „GeoPfad Gams“, Nationalpark Gesäuse mit „Lettmair Au“, „Der Wilde John“ und Moorschutzverein Pürgschachen mit dem „Moor-Rundweg“ somit an der Spitze Österreichs. Am 2. Mai 2014 überreichte BM Andrä Rupprechter das Gütesiegel an den Moorschutzverein Pürgschachen. 

Anhänge herunterladen

Facebook Google+
leader logoleiste 2019 02
leader logoleiste 2019 03 leader logoleiste 2019 04 leader logoleiste 2019 05 leader logoleiste 2019 06 leader logoleiste 2019 07 leader logoleiste 2019 08

https://ec.europa.eu/agriculture/rural-development-2014-2020_de
https://www.bmnt.gv.at/land/laendl_entwicklung.html
http://www.landesentwicklung.steiermark.at/cms/beitrag/12651814/141980347/
https://www.rml.at/leader

Diese Homepage wird durch die finanzielle Unterstützung des Bundes, des Landes Steiermark und der Europäischen Union (LEADER) ermöglicht.

×

Log in